▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Centre for British Studies

Humboldt-Universität zu Berlin | Centre for British Studies | Archive | Englands Weg in die Marktgesellschaft

Englands Weg in die Marktgesellschaft

Wie entstand in England die moderne Marktgesellschaft? Inwiefern ist gerade das englische Beispiel einzigartig? Was unterscheidet die englische Entwicklung von der auf dem europäischen Kontinent?
Christiane Eisenberg
Englands Weg in die Marktgesellschaft

Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Band 187.
ca. 192 Seiten mit 5 Tabellen und 12 Abbildungen,
gebunden ca. € 32,90 D
ISBN 978-3-525-37008-7


Am Beispiel Englands rekonstruiert das Buch den Jahrhunderte überspannenden Prozess der Kommerzialisierung, der die moderne Marktgesellschaft hervorbrachte. Es wird gezeigt, unter welchen Umständen seit dem späten Mittelalter bestimmte Typen von Märkten – für Boden, Kapital und Arbeit, aber auch z. B. für Nutzungsrechte – entstanden und wie die über Märkte vermittelten sozialen Beziehungen im Verlauf der Frühen Neuzeit ausgestaltet wurden. In diesem Zusammenhang untersucht das Buch die Entstehung von Regulierungs- und Steuerungsinstanzen des Marktes, so der Börse, der Bank of England und Lloyd’s Versicherung. Auch die Kommunikation der Akteure untereinander sowie ihr Umgang mit der Ungewissheit und den Risiken des Marktes werden behandelt. Im Ergebnis der Untersuchung zeigt sich, dass der Prozess der Kommerzialisierung von Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur in England nicht direkt in die Industriegesellschaft führte, wie in der Forschung bislang angenommen wurde, sondern in die Dienstleistungsgesellschaft.